PRODUKTE

Slider

Lieber halb so viel, dafür doppelt so gut

Meine Brände-Liköre sind Unikate. Ich kann dafür garantieren, dass kein Jahrgang identisch dem anderen ist. Die Qualität kann man sehen, schmecken und riechen. Jeder Schluck ist ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Bei der Produktion legen wir größten Wert auf die Abschöpfung des besten Brandes, damit können wir unserer Leitphilosophie „Lieber halb so viel, dafür doppelt so gut“ treu bleiben.

Bei der Auswahl des Grundproduktes – Getreide und Obst – wird auf beste Qualität geachtet. Als reiner Familienbetrieb sind wir stets mit 100%igem Einsatz bei unseren Produkten. Von der Auslese der Früchte bis zum händischen Abfüllen der Flaschen, wird jeder Arbeitsschritt mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail ausgeführt

Whisky & Getreidebrände

Viele glauben, dass Whiskybrennen in Österreich nur ein Trend ist. Nicht so bei mir. Das Getreidebrennen hat bei mir eine ebenso lange Tradition, wie in Schottland und Irland und eine gewiss längere als in den USA. Roggenbrände oder Haferbrände werden bei mir schon seit Generationen gebrannt.

Obstbrände & Geiste

Auch das Obstbrennen hat eine lange Tradition bei mir. Ich verwende ausschließlich reifes, gewaschenes, entstiehltes, entkerntes Obst. Dieses wird nach dem Einmaischen kontrolliert zur Gärung gebracht und sofort nach Gärende gebrannt, um eine künstliche Konservierung zu vermeiden. Anschließend werden die Brände in Nirokannen mindestens drei Jahre gelagert, bevor sie mit dem Quellwasser auf Trinkstärke eingestellt werden.

Barriquebrände

Barriquebrände entstehen, wenn hochwertige Brände in Eichenfässern gelagert werden und so eine Symbiose aus Frucht und Holz ergibt. Wesentlich dabei ist die richtige Auswahl des Fasses, die Lagerzeit und des Brandes.

Fruchtliköre

Bei der Likörherstellung verwende ich als Grundalkohol meinen eigenen Kornbrand, der mit einem leichten, getreidigen Geschmack ideal mit allen Früchten harmoniert. Bei den Ansatzfrüchten ist natürlich die Sauberkeit, Reife und Qualität ausschlaggebend. Bei der nachträglichen Süßung der Liköre gehe ich sparsam um, damit der hervorragende Eigengeschmack der Früchte unterstützt wird.

Gin

Der klassische Wacholdergeschmack wird von vielen weiteren Kräutern unterstützt, aber nicht überdeckt. So entsteht ein fruchtig würziger, ehrlicher, echter, bezaubernder Geist aus der Flasche.

Absinth

Nicht vergessen, aber lange verboten ist der verruchte Wermuthgeist wieder erwacht. Die frische, grüne, natürliche Farbe passt zu seinem Geschmack. Wie eine Explosion am Gaumen entfaltet er seine würzigen, blumigen, intensiven, leicht bitteren Noten. Man trinkt ihn nicht nur pur mit Wasser und Eis, sondern auch mit Tonic.

Most, Kürbiskernöl & Himbeerglas

Mein Most ist noch ursprünglich, weder geschwefelt, noch gefiltert. Trotzdem ist er rein und hat eine kräftige, goldene Farbe. Mein Most arbeitet und verändert sich. Anfangs ist er noch leicht süßlich und später wird er leicht herb. Das Kürbiskernöl ist ein neues Produkt. 2015 habe ich das erste mal Kürbisse angebaut. Einen Teil davon habe ich in einer steirischen Ölmühle von echten Profis pressen lassen und ein sehr gutes, nussiges Kürbiskernöl erhalten. Dieses Öl verwende ich auch für meinen Kürbiskernlikör.

Slider
Du hast Fragen?
ICH BERATE DICH GERNE!
Slider
Slider